News

Lang laufende Abfragen in Dynamics AX identifizieren

Oft gibt es in verschiedenen Dynamics AX 2012-Installationen die pauschale Aussage “das System ist langsam”. Meist steht diese Anmerkung ohne konkrete Anhaltspunkte im Raum.
Die Funktion “Traceprotokoll der SQL-Anweisungen” (Systemverwaltung -> Abfragen -> Datenbank -> Traceprotokoll der SQL-Anweisungen) und die dahinter liegende Tabelle “SysTraceTableSQL” kann genaueren Aufschluss über langlaufende Datenbankoperationen aller Benutzersitzungen geben.

Das Formular macht bspw. Angaben über Benutzerkennung, aufgerufenes Objekt, zugehörige SQL-Abfrage, Datum und Uhrzeit der ausgeführten Aktion. Über diesen Weg können performancekritische Stellen der Applikation schnell identifiziert und nachgestellt werden.

Über den Parameter “Schwellenwert” kann für jeden Benutzer im Formular “Optionen” (Datei -> Extras -> Optionen) im Bereich “SQL” und der Feldgruppe “Lange Abfragen” eine Grenze in Millisekunden festgelegt werden, ab wann Abfragen in die Tabelle “SysTraceTableSQL” geschrieben werden:

SQL-Trace-Option

Diese Einstellung kann zyklisch und automatisiert mit Hilfe eines SQL-Skriptes im “Performance Analyzer for Microsoft Dynamics 1.20”, auch DynamicsPerf genannt, für neue Benutzer gesetzt werden: Enable Long Running Query Capture for AX.

Hinweis vom Performance Team von Microsoft: Die Einstellung für das Traceprotokoll der SQL-Anweisungen sollte aus Performancegründen nicht über einen längeren Zeitraum in einer Produktivumgebung aktiviert werden.

Teilen per
<< zurück zur Übersicht